Navigation überspringen

Förderpreise 2016

Bereits zum fünften Mal vergab der Verein Förderpreise an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der verschiedenen Fachinstitute des Friedrich-Loeffler-Institutes. Die ausgezeichneten Arbeiten beschäftigen sich mit verschiedenen Aspekten viraler Replikationszyklen, der Etablierung diagnostischer Verfahren für unterschiedliche Wiederkäuer, der Pathogenese und Immunantwort bei der Klassischen Schweinepest, chlamydialen Infektionen in verschiedenen Modellsystemen, der Entwicklung von Methoden zum Nachweis verschiedener Fusarium-Toxine und deren Metabolite in Milchkühen, der molekularen Epidemiologie, Diagnostik und Pathogenese von Brucellose oder auch Untersuchungen zu antimikrobiellen Resistenzgenen in Tieren.
Nachdem die Preisträger ihre Forschungsarbeiten dem interessierten Publikum vorgestellt hatten, erhielten sie Urkunden, eine Loeffler-Medaille und eine Zuwendung in Höhe von jeweils 500 Euro.

Für ihre herausragenden Promotionsleistungen wurden in diesem Jahr folgende Nachwuchswissenschaftler prämiert:

Frau Dr. rer. nat. Anja Bauer, in Anerkennung ihrer am Institut für molekulare Virologie und Zellbiologie erstellten Promotionsarbeit mit dem Thema: „Identifizierung und Charakterisierung zellulärer Interakteure der Rabiesvirus Polymerase und des Hendravirus Matrixproteins“

Frau Dr. Susanne Jäckel, in Anerkennung ihrer am Institut für neue und neuartige Tierseuchenerreger erstellten Promotionsarbeit mit dem Thema: „Development of novel diagnostic assays for the detection and surveillance of Rift Valley fever virus infections in ruminants and camels“

Herr Dr. med. vet. Gamal Wareth Abdelaziz Mohamed, in Anerkennung seiner am Institut für bakterielle Infektionen und Zoonosen erstellten Promotionsarbeit mit dem Thema: „Molecular Epidemiology of Brucellosis in Egypt, Diagnostic Procedures, Proteomics and Pathogenesis Studies“

Frau Dr. med. vet. Anja Petrov, in Anerkennung ihrer am Institut für Virusdiagnostik erstellten Promotionsarbeit mit dem Thema: „Design and validation of optimized tools for Classical and African swine fever surveillance and pathogenesis research“

Frau Annette Prohl, PhD, in Anerkennung ihrer am Institut für molekulare Pathogenese erstellten Promotionsarbeit mit dem Thema: „Evaluation of antimicrobial treatment strategies against Chlamydia psittaci using a bovine respiratory infection model“

Frau Dr. med. vet. Sarah Wendlandt, PhD, in Anerkennung ihrer am Institut für Nutztiergenetik erstellten Promotionsarbeit mit dem Thema: „Grampositive Kokken von Tieren als Träger neuer und selten nachgewiesener antimikrobieller Resistenzgene“

Frau Dr. rer. nat. Janine Winkler, in Anerkennung ihrer am Institut für Tierernährung erstellten Promotionsarbeit mit dem Thema: „Development of analytical methods for the simultaneous determination of the Fusarium toxins zearalenone, deoxynivalenol and their metabolites in physiological samples of dairy cows and verification through a dose-response feeding study“